Popover mit Brombeeren, Besondere Eierkuchen-Muffins

Popover

Ich habe etwas neues ausprobiert

Was für ein Name oder? Popover! Diesen Trend aus der USA habe ich für euch ausprobiert. Den Namen hat dieses Gebäck bekommen, weil der Teig oben aus der Form aufpoppt. Ich muss gestehen, ich habe das Rezept erst in normalen Muffinformen versucht. Das Ergebnis hat mich aber nicht überzeugt. Ich wollte so kleine aufpoppende Gebäckteilchen haben. Deswegen habe ich mir eine spezielle Form gekauft. Diese besteht aus 12 Mulden, die kleiner, höher und dickwändiger sind. Mit dieser Form habe ich diese tollen Ergebnisse erzielt und werde jetzt auch öfter Popover backen. Nicht nur am Nachmittag als Kuchenersatz, sondern auch perfekt für ein leckeres Frühstück.

Hier bei uns sind die Popover gar nicht so bekannt. Der Teig kommt komplett ohne Hefe oder Backpulver aus. Innen bestehen sie aus viel Luft, eigentlich schmecken sie auch sehr nach Pfannkuchen. Dieses Eiergebäck gelingt euch am besten, wenn ihr folgende Punkte beachtet:

  • die Form vorher im Ofen erhitzen
  • den Teig schnell in die Formen füllen
  • eine hohe Anfangstemperatur ist wichtig
  • während des Backvorgangs die Backofentüre nicht öffnen

Die Popover Form ist seine Anschaffung wert. Genauso wie die Muffinsform, die jeder zu Hause hat. Meine Kinder sind von diesem Gebäck begeistert. Fürs nächste Schulfest stehen Popover auf meiner Liste. Wenn ich mir neue Küchenutensilien oder Küchenhelfer kaufen möchte, schaue ich gerne online z. B. bei Hagen Grote nach. Dort habe ich auch die Popover-Form erworben. Aktuell liebeugele ich gerade mit dem KitchenAid Speiseeisbereiter. Auch ein klassisches Rezept ohne Füllung solltet ihr ausprobieren. Zum Frühstück mit Marmelade ist das eine leckere Sache.

Zutaten für 12 Popover:
  • 370 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL weiche Butter
  • 205 g Mehl
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 12 Brombeeren
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 EL Zimt

Popover

Zubereitung:
  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und die Popoverform in den Ofen zum Aufwärmen geben.
  2. Die Milch mit den Eiern und der Butter schaumig rühren. 
  3. Kokosblütenzucker, Zitronensaft und die Prise Salz zum Teig geben und weiter rühren.
  4. Das Mehl langsam hinzufügen und zu einem glatten Teig rühren.
  5. Die Brombeeren waschen und trocknen.
  6. Die Popoverform aus dem Ofen holen, die Förmchen schnell mit Butter einpinseln und den Teig hineinfüllen. 
  7. Jeweils eine Brombeere in die Förmchen auf de Teig setzen und die Form zum Backen in den Ofen stellen.
  8. 15 Minuten die Popover bei 200 Grad backen und anschließend die Temperatur auf 160 Grad herunter drehen und für weitere 10 Minuten backen. Dabei nie die Backofentüre öffnen. 

WEITERE BILDER: Popover mit Brombeeren

Popover

Popover

Popover

Popover

Das Rezept zum Ausdrucken
Drucken

Popover mit Brombeeren

Portionen 12 Popover
Autor sommermadame

Zutaten

  • 370 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL weiche Butter
  • 205 g Mehl
  • 1 TL Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Zitrone Saft aus der Zitrone
  • 12 Brombeeren
  • 2 EL Zucker
  • 1/2 EL Zimt

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und die Popoverform in den Ofen zum Aufwärmen geben.

  2. Die Milch mit den Eiern und der Butter schaumig rühren. 

  3. Kokosblütenzucker, Zitronensaft und die Prise Salz zum Teig geben und weiter rühren.

  4. Das Mehl langsam hinzufügen und zu einem glatten Teig rühren.

  5. Die Brombeeren waschen und trocknen.

  6. Die Popoverform aus dem Ofen holen, die Förmchen schnell mit Butter einpinseln und den Teig hineinfüllen. 

  7. Jeweils eine Brombeere in die Förmchen auf de Teig setzen und die Form zum Backen in den Ofen stellen.

  8. 15 Minuten die Popover bei 200 Grad backen und anschließend die Temperatur auf 160 Grad herunter drehen und für weitere 10 Minuten backen. Dabei nie die Backofentüre öffnen. 

Ein Gedanke zu „Popover mit Brombeeren, Besondere Eierkuchen-Muffins

  1. Anett sagt:

    Liebe Gülsah,

    sehr cool deine Pop-over, habe mir auch ein Blech geholt. Danke für das Rezept, so kann ich
    mein neues Küchenutensil gleich ausprobieren .

    Liebe Grüße
    Anett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.