Ofenpfannkuchen mit Äpfel

Ofenpfannkuchen

Den Apfelpfannkuchen aus dem Ofen lieben alle

Ich liebe diesen Ofenpfannkuchen, weil er jedem schmeckt und ich dafür nicht “stundenlang” am Herd stehen muss. Der Ofen wird vorgeheizt, währenddessen rühre ich den Teig zusammen und dann wird er in einer ofenfesten Form, einem Backblech oder einer Pfanne im Ofen gebacken. 

Zutaten für den Ofenpfannkuchen:
  • 2 Eier
  • 1 EL weiche Butter + Butter zum Einfetten
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl (ich mische immer Weizen- und Dinkelmehl)
  • 600 ml Milch
  • 2 Äpfel
  • Puderzucker zum Bestäuben (optional Zimt)

 

Ofenpfannkuchen

Zubereitung:
  1. Den Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech oder die ofenfeste Form (bei mir  hat das Blech einen Durchmesser von 38 cm) mit Butter einfetten.
  2. Die Äpfel schälen und achteln. 
  3. Die Eier, Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen.
  4. Jetzt das Mehl und die Milch abwechselnd dazu geben und zu einem Teig rühren.
  5. Den flüssigen Teig in die Form gießen und die Apfelstücke darauf verteilen.
  6. Bei 220 Grad für ca. 25 Minuten backen.
  7. Den Ofenpfannkuchen mit Puderzucker und optional Zimt bestäuben.

Ofenpfannkuchen

Das Rezept zum Ausdrucken
Ofenpfannkuchen
4.44 von 16 Bewertungen
Drucken

Ofenpfannkuchen mit Äpfeln

Autor www.sommermadame.com

Zutaten

Zutaten

  • 2 Eier
  • 1 EL weiche Butter + Butter zum Einfetten
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl ich mische immer Weizen- und Dinkelmehl
  • 600 ml Milch
  • 2 Äpfel
  • Puderzucker zum Bestäuben optional Zimt

Anleitungen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 220 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Ein Backblech oder die ofenfeste Form (bei mir hat das Blech einen Durchmesser von 38 cm) mit Butter einfetten.
  2. Die Äpfel schälen und achteln.
  3. Die Eier, Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen.
  4. Jetzt das Mehl und die Milch abwechselnd dazu geben und zu einem Teig rühren.
  5. Den flüssigen Teig in die Form gießen und die Apfelstücke darauf verteilen.
  6. Bei 220 Grad für ca. 25 Minuten backen.
  7. Den Ofenpfannkuchen mit Puderzucker und optional Zimt bestäuben.

39 Gedanken zu „Ofenpfannkuchen mit Äpfel

    • sommermadame sagt:

      Ich habe zwar noch nie ein anderes Obst bei diesem Rezept verwendet, kann es mir aber sehr gut vorstellen. Danke für die Idee. Liebe Grüße

  1. Moni sagt:

    Hallo vielen Dank für das super Rezept. Der war ja mal richtig lecker. Kein langes am Herd stehen um die Pfannkuchen zu backen Yummy

    • sommermadame sagt:

      Das ist ja ärgerlich. Schwer von hier aus zu sagen, woran das lag. Vielleicht ist deine Form vom Durchmesser her kleiner. Für dieses Rezept habe ich nämlich bis jetzt nur positives Feedback bekommen. Liebe Grüße

    • sommermadame sagt:

      Hallo! Das funktioniert bestimmt. Wobei ich es noch nicht ausprobiert habe. Ich habe es aber schon mit Kokosblütenzucker gebacken und das hat super geschmeckt. Liebe Grüße

    • sommermadame sagt:

      Ich verwende dafür ein großes Blech mit einem Durchmesser von 38 cm. Für 2 – 3 Personen reicht der Pfannkuchen. Falls du kein großes Blech hast, kannst du auch ein rechteckiges oder 2 – 3 kleinere Pfannkuchen im Ofen backen. Liebe Grüße

  2. Norma sagt:

    Habe den Pfannkuchen in einer 26er Springform
    gemacht. Hat trotzdem gut geklappt obwohl er
    etwas dicker war.
    Geschmeckt hat er phantastisch. Mein Mann hat sich richtig reingekniet.
    Dieses Rezept gibt’s auf jeden Fall öfter.

  3. Brechler sagt:

    Hallo ich habs grade ausprobiert es war super lecker habe es in einer auflaufform gemacht der Teig ist wunderwar aufgegngen er war schön Dick und schmeckte sehr lecker und fluffig. Danke!

  4. Saskia sagt:

    Das Rezept war nichts. Über 50 Minuten im Ofen und immer noch total matschig im Inneren. Sah von Außen gut aus, aber leider mussten wir alles entsorgen. Dachten das wäre eine Zeitersparnis gewesen, weil man für Pfannkuchen schon länger in der Küche steht. Leider ein absoluter Fehlgriff mit diesem Rezept.

    • sommermadame sagt:

      Das tut mir leid. Ich kann es mir auch gar nicht erklären. Dieses Rezept mache ich sehr oft und gelingt immer. Auch das Feedback von anderen Lesern ist positiv. Vielleicht hast du bei den Zutaten die Angaben verwechselt. Liebe Grüße

  5. Heidrun sagt:

    Seit wir dieses Rezept kennen gibt es jede Woche Pfannkuchen. Ganz nach Geschmack – mal mit mal ohne Obst. Zum Backen nehme ich die Fettpfanne aus dem Backofen. Immer sehr lecker!
    Liebe Grüße
    Heidrun

    • sommermadame sagt:

      Das tut mir sehr leid und verwundert mich etwas. Dieses Rezept, ist das meist nachgemachte und mit so viel positiven Feedback verbunden. Eventuell hast du eine zu kleine Form verwendet. Meine Form ist nämlich sehr groß in der Rezeptbeschreibung. Oder mein Backofen temperiert ganz anders als deiner. Eine andere Erklärung fällt mir nicht ein. Liebe Grüße

  6. Rosemarie sagt:

    Vielen herzlichen Dank für dieses Supertolle Rezept.
    Ich war neugierig und habe gestern dieses Rezept ausprobiert. Der Pfannkuchen war super lecker. Wir waren zu viert und die Menge war als Nachspeise reichlich.
    Ich werde diesen Pfannkuchen ganz bestimmt noch öfter machen, auch mit anderem Obst als Äpfel.

    • sommermadame sagt:

      Vielen Dank für deine Worte! Auch mit Birnen, Quitten oder Heidelbeeren schmeckt der Pfannkuchen lecker. Viele Grüße

  7. Doris Rohde sagt:

    Ich hatte noch so viele Äpfel. Da kam mir dieses Repezt gerade recht. Ich habe es in meinen Auflaufformen nacheinander im Backofen brutalen lassen. 3 Portionen habe ich so „schnell“ gebacken. Meine Änderung ganz Dinkelmehl zu verwenden und sie Flüssigkeit etwas zu reduzieren, hat nicht geschadet. Super lecker. Ich finde es gut, dass der Teig noch etwas „feucht“ ist. Dann kann ich die ganze nächste Woche noch davon schlemmen. Danke für das tolle Rezept. So, jetzt muss ich nur noch die Auflaufform spülen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.